Corona

LongCovid und die Impf-Effekte

Zuletzt aktualisiert am 16. April 2021 von Claus Nehring

Dieser Kommentar zur Lage stammt von „Bissiges Mäuschen“ und ist mit ihrer freundlichen Genehmigung hier im Blog veröffentlicht worden. Sie können (und sollten) ihr auf Twitter unter https://twitter.com/BMauschen folgen. Hier geht’s zum Original-Thread mit allen Kommentaren.

Sehr spannender Thread zu #LongCovid, den in einigen Fällen beobachteten Verbesserungen der Symptome nach einer Impfung, wie das zusammenhängen könnte und was wir vielleicht aus der Beobachtung lernen könnten.

Kurz gesagt beschreibt Prof. Iwasaki drei mögliche Erklärungen, die sich nicht unbedingt gegenseitig ausschließen und für die es alle unterstützende Daten gibt:

  1. LongCovid könnte auf nach einer Infektion im Körper verbleibenden Viren basieren, die dank der besseren Immunreaktion auf die Impfung beseitigt werden
  2. Verbleibende Virusfragmente, die das Immunsystem stimulieren, könnten eine Art „allergische“ Erklärung für LongCovid bieten, indem das Immunsystem sozusagen unsinnig gegen einen besiegten Gegner weiterkämpft und so Symptome erzeugt
  3. Covid könnte zu einer Autoimmunreaktion führen

In den Fällen 2 & 3 könnte die Impfung sozusagen das fehlgeleitete Immunsystem „ablenken“ bzw. wieder auf die richtige Bahn bringen, was dann allerdings nicht unbedingt langanhaltend sein muss.

Wichtig wäre also, herauszufinden, ob die beobachteten Verbesserungen tatsächlich oft genug auftreten, um als allgemeines Phänomen gelten zu können, ob sie anhalten und ob sie eine spezifische Reaktion auf Corona-Vakzine sind oder generell auf eine Stimulation des Immunsystems zurückzuführen sind.

Das alles wäre spannend, da wir dadurch gleichzeitig lernen könnten, was die Ursachen für LongCovid sind, als auch Behandlungsmöglichkeiten entwickeln könnten. Im besten Fall könnten auch Erkenntnisse über andere chronische Erkrankungen wie das Chronic Fatigue Syndrome gewonnen werden.

Allerdings ist hier vieles noch anekdotisch und spekulativ. Wenn LongCovid komplexer ist, kann es und seine Behandlung oder Heilung auch patientenspezifisch nötig sein, die Verbesserungen nach Impfungen könnten kurzlebig sein…

Aber ein bisschen Hoffnung sollte es auf jeden Fall machen, dass es hier Ansätze gibt.

Prof. Iwasaki hat das auch nochmal als Artikel zusammengefasst:

How Vaccines Might Improve Long Covid
A working hypothesis from an expert immunologist

Mäuschen out!

Den Original-Thread mit allen Kommentaren gibt’s übrigens hier :

Bissiges Mäuschen

Wenn schon Mäuschen, dann wenigstens bissig! Ich trolle Twitter mit Argumenten und manchmal ein bisschen Sarkasmus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch das Abschicken des Kommentars werden die eingegebenen Daten in der Datenbank dieser Website gespeichert. Ausserdem speichern wir aus Sicherheitsgründen Ihre IP-Adresse für einen Zeitraum von 60 Tagen. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in der Datenschutz-Erklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"