Corona

Die wöchentlichen Grafiken zur Pandemie-Lage in Luxemburg

Hier finden Sie einige Erklärungen zu den Grafiken zur aktuellen Pandemie-Lage, die ich auf Basis der Tages- und Wochen-Berichte des luxemburgischen Gesundheitsministeriums wöchentlich auf Facebook veröffentliche (wo Sie die Grafiken finden und wie Sie sie verwenden können, steht am Ende des Artikels).

Vorab eine kurze Erläuterung zur Wochen-Inzidenz, die fast überall zur Beschreibung des aktuellen Infektions-Geschehens benutzt wird. Diese Kennzahl gibt die Summe aller bestätigten Neu-Infektionen der jeweils letzten 7 Tage wieder und wird pro 100.000 Einwohner angegeben. Die Wochen-Inzidenz liefert zwar eine recht gute Annäherung, sie ist aber leider nicht ohne weiteres zwischen Ländern vergleichbar, weil sie auch von der Test-Strategie des jeweiligen Landes abhängig ist. Nähere Erklärungen zu diesem Thema finden Sie im Artikel Ein Vorschlag zur europäischen Vergleichbarkeit der Wochen-Inzidenz vom 16. Dezember 2020 in diesem Blog.

Erläuterungen zu verschiedenen anderen Kennzahlen (Fallzahl, Verdopplungszeit, Reproduktionszahl, Steigerungsrate) finden Sie im Artikel Corona-Kennzahlen und ihre Wichtigkeit vom 29. April 2020, mit der Dunkelziffer habe ich mich im Artikel Die Bedeutung der Dunkelziffer vom 31. Oktober 2020 auseinandergesetzt und mehr über Fallsterblichkeit und Infektionssterblichkeit erfahren Sie im Artikel Betrachtungen zur Fallsterblichkeit vom 17. April 2020.

Wochen-Inzidenz nach Altersgruppen

Zu dieser Kennzahl gibt es wöchentlich zwei Grafiken, die beide auf der Wochen-Inzidenz nach Altersgruppen beruhen.

Die erste Grafik „SARS-CoV-2-Inzidenz nach Altersgruppen“ gibt die Wochen-Inzidenz je Altersgruppe in Form einer Liniengrafik wieder, die zweite Grafik „Vergleich der Alters-Inzidenz“ gibt in Form einer Balkengrafik den Anteil der jeweiligen Altersgruppe am gesamten Infektions-Geschehen wieder.

Wochen-Inzidenz nach Kantonen

Wie bei der Alters-Inzidenz gibt es auch zu dieser Kennzahl wöchentlich zwei Grafiken, die beide auf der Wochen-Inzidenz nach Kantonen beruhen.

Die erste Grafik „SARS-CoV-2-Inzidenz nach Kantonen“ gibt die Wochen-Inzidenz je Kanton in Form einer Liniengrafik wieder, die zweite Grafik „Vergleich der Wochen-Inzidenz nach Kantonen“ gibt in Form einer Balkengrafik den Anteil des jeweiligen Kantons am gesamten Infektions-Geschehen wieder.

Entwicklung des Durchschnitts-Alters

Die Grafik gibt die Entwicklung des Durchschnittsalters der positiv getesteten, hospitalisierten und verstorbenen Personen in Luxemburg wieder. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen ist erst seit dem Bericht für die Wochen vom 09. bis zum 15.11.2020 verfügbar, deswegen beginnt die orangene Linie erst zu diesem Zeitpunkt.

Test-Aufteilung und Positiv-Rate

In Luxemburg teil sich die Test-Strategie auf vier Säulen auf. Die Tests auf Rezept und die Tests aus der Kontakt-Nachverfolgung sind im Prinzip mit den entsprechenden Programmen der anderen europäischen Länder vergleichbar. Für die Tests aus dem Large-Scale-Testing und der Einreise am Flughafen Findel gilt das nur sehr bedingt.

Die erste Grafik gibt dementsprechend die Gesamtzahl der durchgeführten Tests in Luxemburg sowie die Aufteilung auf die verschiedenen Testprogramme wieder.

Die zweite Grafik gibt die Positiv-Rate der vier einzelnen Testprogramme wieder und zeigt zusätzlich die Positiv-Rate aller Tests (rot gepunktete Linie) sowie der Summe der Tests auf Rezept und aus der Kontakt-Nachverfolgung (grün gepunktete Linie) an. Das ist wichtig, weil vielfach fälschlicherweise die Positivrate aller Tests als Kennzahl benutzt wird, die einzige zum Vergleich geeignete Positivrate ist hingegen die aus der Summe von Tests auf Rezept und Kontakt-Tracing.

Hospitalisierungs- und Sterbe-Rate

Diese Grafik errechnet aus der Anzahl der Neu-Infektionen, den Krankenhauseinweisungen und den Sterbefällen aus verschiedenen Wochen eine Hospitalisierungs- und eine Sterbe-Rate. Im Prinzip nehme ich für die Berechnung an, dass die Krankenhauseinweisungen einer Woche auf der Anzahl der Neu-Infektionen der Vorwoche beruhen und dass sich die Sterbefälle einer Woche auf die Neu-Infektionen zwei Wochen zuvor beziehen. Das trifft sicherlich in genau dieser Form kaum jemals zu, aber es erlaubt zumindest eine ungefähre Einschätzung des Risikos eines schweren Verlaufs einer Covid-19-Erkrankung.

Zum besseren Verständnis hier ein Beispiel der Berechnung für die Woche vom 12. bis zum 18. April 2021. Im Verlauf dieser Woche hat es 88 Klinikeinlieferungen und 14 Todesfälle gegeben. Die Anzahl der Neu-Infektionen betrug für die Vorwoche (05.04.–11.04.) 1.262 und für die Woche zuvor (29.03.–04.04.) 1.545 (die Zahlen stammen aus den Tagesberichten der Santé, die nicht immer genau mit den Wochenberichten übereinstimmen, aber die wahrscheinlich genauere Quelle sind). Die Werte wurden auf dieser Basis wie folgt berechnet:

Hospitalisierungs-Rate: Die 88 Klinikeinlieferungen entsprechen, auf die 1.262 Neu-Infektionen der Vorwoche berechnet, einem Wert von 6,97%.

Sterbe-Rate: Die 14 Klinikeinlieferungen entsprechen, auf die 1.545 Neu-Infektionen der Vorwoche berechnet, einem Wert von 0,91%.

Infektions-Geschehen bei Schülern und Schulpersonal

Zum Infektions-Geschehen in den Schulen gibt es zwei Grafiken. Die Balken geben in beiden Grafiken die Anzahl der Infektionen in den Schulen und die Aufteilung auf Schüler im Fondamental, Secondaire und den Kompetenz-Zentren sowie Schulpersonal wieder (die Zahlen beruhen auf den Wochenberichten des Bildungsministeriums).

In der ersten Grafik „Neu-Infektionen bei Schülern und Schulpersonal und Gesamt-Infektionen“ finden Sie neben den Balken mit dem Infektions-Geschehen in den Schulen als Linie das Infektions-Geschehen in der Gesamtbevölkerung. In der zweiten Grafik „Neu-Infektionen bei Schülern und Schulpersonal und Verhältnis zu den Gesamt-Infektionen“ gibt die Linie den Anteil des Infektions-Geschehens in den Schulen den Anteil am gesamten Infektions-Geschehen in % an.

Anmerkung: Aus der ersten Grafik lässt sich dabei recht gut entnehmen, dass die Schul- bzw. Ferienzeiten offenbar einen Einfluss auf das Infektions-Geschehen in der Gesamtbevölkerung haben. Aus der zweiten Grafik wiederum lässt sich folgern, dass der Anteil der Schulen am gesamten Infektions-Geschehen mit zunehmender Verbreitung der Mutante B.1.1.7 ebenfalls zunimmt.

Schlussbemerkung

Ich veröffentliche diese Grafiken wöchentlich auf meiner privaten Facebook-Seite, auf der Facebook-Seite meines Blogs und in der Facebook-Gruppe Info Corona Virus au Luxembourg, sie beruhen auf den unten genannten Quellen und auf eigenen Berechnungen. Alle Grafiken dürfen unverändert und mit Quellenangabe frei verwendet werden.

Die Grafiken erscheinen normalerweise jeden Mittwochabend nach Erscheinen des entsprechenden Wochen-Berichts des luxemburgischen Gesundheitsministeriums. Eine Ausnahme stellen die beiden Grafiken zur Entwicklung in den Schulen dar, die im Allgemeinen freitags erscheinen (da der wöchentliche Bericht des Bildungsministeriums erst donnerstags herausgegeben wird).

In eigener Sache: Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, dann können Sie mir das Schreiben und Recherchieren gerne mit einem Kaffee oder einer kleinen Spende versüßen. Eine Möglichkeit dazu finden Sie auf der Seite Buy me a coffee.

Wie denken Sie darüber? Haben Sie Anmerkungen oder andere Ideen zu diesem Thema? Oder sehen Sie es ganz anders? Schreiben Sie es mir in den Kommentaren.

Quellen für die Grafiken und Berechnungen

Claus Nehring

Ich bin freiberuflicher Autor, Journalist und Texter (aka "Schreiberling") aus Luxemburg. Als Informatiker und Statistiker habe ich jahrelange Erfahrung in der Visualisierung und Modellierung großer Datenmengen. Ich beschäftige mich seit mehr als 30 Jahren mit Infektionskrankheiten und publiziere Artikel zu diesem Thema, aus verschiedenen anderen Wissenschafts-Bereichen und aus dem Bereich Internet & Gesellschaft,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch das Abschicken des Kommentars werden die eingegebenen Daten in der Datenbank dieser Website gespeichert. Ausserdem speichern wir aus Sicherheitsgründen Ihre IP-Adresse für einen Zeitraum von 60 Tagen. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in der Datenschutz-Erklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"